Sie suchen einen starken und zuverlässigen Partner für Ihr Photovoltaik Projekt, dann sind Sie bei uns genau richtig. Als erfahrener Generalunternehmer können wir Ihnen eine individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Lösung bieten. Ob groß oder klein, hoch effizient oder "low budget" - wir stellen uns jeder Herausforderung:

  • Dachparallele PV-Anlagen
  • Aufgeständerte PV-Anlagen
  • Freiflächenanlagen
  • Solar Carports
  • Speicherlösungen
  • Backup-Systeme

...und das jeweils branchenspezifisch abgestimmt für unsere Kunden aus Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie, genauso wie für Investoren und Eigenheimbesitzern. Denn nur wer Ihre Ansprüche kennt, kann Ihren Erwartungen genügen.

 

Projektplanung

Unser Planungsteam besteht aus einem Ingenieur für Energie- und Umweltsystemtechnik, einem Energieanlagenelektroniker, einem Fachplaner für Photovoltaik und Elektrotechnik und einem Bauleiter, der den Projektablaufplan erstellt und in Abstimmung mit den federführenden Planern die Revisionsplanung an Änderungswünsche und an die Erfordernisse des jeweiligen Projekts anpasst.

 

AC-Anschluss

Vor allem in den ersten Jahren des Booms der Erneuerbaren Energien wurde der AC-Anschluss gerne vermieden, da der optimale Weg vom Generator bzw. bei PV-Anlagen vom Wechselrichter bis zum vom Netzbetreiber zugewiesenen Verknüpfungspunkt meist erst noch gefunden werden muss. D.h. hier ist eine individuell, auf die Anforderungen des jeweiligen Kunden und der Gegebenheiten, die sich vor Ort ergeben, angepasste Lösung gefragt. Weil dies nicht so leicht kalkulierbar ist und das Wissen um den aktuellen Stand der Gesetzgebung bzw. dem Stand der allgemein anerkannten Regeln der Technik nicht jedem geläufig ist, wird dieser jedoch elementare Teil der Anlage von vielen unserer Mitbewerber oft erst gar nicht mitangeboten. Leider entpuppt sich dieser Punkt dann häufig als Kostenfalle für den Kunden.

Wir hingegen bauen am liebsten schlüsselfertig und werden selbst von Mitbewerbern, die in erster Linie als Monteure tätig sind, für die Anschlussarbeiten als Nachunternehmer beschäftigt. Wir sind als Hauptbetrieb im Elektrotechnikerverzeichnis der E.ON Bayern AG eingetragen und verfügen daher über die dafür notwendige Literatur zu den VDE-Bestimmungen, DIN-Normen, Unfallverhütungsvorschriften, Technischen Anschlussbedingungen, Niederspannungs- bzw. Mittelspannungsrichtlinie des BDEW und der Niederspannungsanschlussverordnung. Zudem ist unser Betrieb dementsprechend haftpflichtversichert und verfügt über eine enorme Ausrüstung an Mess- und Prüfgeräten (z.B. DIN EN 61010, DIN EN 61557, DIN VDE 0404 usw.).

Wir beschränken uns jedoch nicht nur auf Erzeugungsanlagen, denn wer die ans Netz bringt, der kann natürlich auch größere Verbraucher, wie sie in Gewerbe, Industrie, Landwirtschaft aber auch in Ein- und Mehrfamilienhäusern vorkommen können, anschließen.
Kontaktieren Sie uns einfach – wir helfen Ihnen gerne weiter!

 

Solarthermie

Die thermische Nutzung der solaren Strahlungsenergie ist unserer Ansicht nach, in der Form wie wir sie in Deutschland kennen, ohne attraktive finanzielle Förderung nur bedingt wirtschaftlich.

Dies liegt ganz einfach an den klimatischen Bedingungen in unseren Breitengraden, die einen optimalen Arbeitspunkt mit einem wirtschaftlichen Wirkungsgrad erst im Sommer um die Mittagszeit zulassen. Deshalb setzen wir auf diese Technik, bei der bildlich gesprochen "mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird" bewusst nicht mehr, da wir unseren Kunden nur wirtschaftlich rentable Lösungen anbieten wollen. Zur thermischen Brauchwasseraufbereitung und auch zur Heizungsunterstützung bietet sich vielmehr ein von einer PV-Eigenbedarfsanlage gespeister Heizstab im Pufferspeicher oder eine stromgeführt betriebene Wärmepumpe an. Für die Klimatisierung von Bürogebäuden aber auch zur Erzeugung von Prozesskälte eignet sich allerdings die Methode der "solaren Kühlung".

 

Solare Kühlung

Diese Form zur Bereitstellung von Kälte mithilfe der Solarthermie ist sogar in Mitteleuropa interessant, da eben dann Kältebedarf vorherrscht bzw. angefordert wird, wenn es draußen heiß ist – sprich wenn die Sonne scheint! In der Regel müssen nämlich Gebäude nur im Sommer, also bei reichlichem Solarangebot, gekühlt werden. Zudem kann die Wärme der Solarthermie Anlage in der Übergangszeit und im Winter zur Heizungsunterstützung genutzt werden.

Bei der solaren Kühlung wird thermische Energie als Antriebsenergie der Kälteerzeugung eingesetzt, während Kompressionskälteanlagen mit hochwertiger elektrischer Energie angetrieben werden.

Als besonders vorteilhaft erweisen sich dabei Absorptionskältemaschinen, die auch durch die lange Lebensdauer der technischen Ausrüstung überzeugen, da nur wenige mechanische und damit verschleißfreudige Bauteile an den Prozessen beteiligt sind.